DIE INITIATIVE „Schutzengel für Pferde“ wurde 2019 von Karin Kattwinkel initiiert und mit der VFD e.V umgesetzt.

Am  9. Januar 2020 wurde der Verein: Pferdeschutzengel e.V. gegründet.

DIE PRÄAMBEL

Der Verein Pferdeschutzengel e.V. ist eine gemeinnützige Organisation.
 

Aus Liebe und Verantwortung setzen wir uns für Pferde und Menschen ein. Wir wünschen uns eine friedliche und achtsame Beziehung zwischen Mensch und Pferd sowie der Menschen untereinander. Wir sehen das Pferd in seiner veränderten Rolle als Familienmitglied und Freizeitpartner und nicht als Nutztier und geben ihm eine Stimme.

Wir schärfen das Bewusstsein für die Bedeutung von Pferden in und für die menschliche Gesellschaft. Mit Empathie und Liebe erkennen wir die Emotionen der Pferde an und fördern eine einfühlsame Kommunikation mit dem Tier. Die Befähigung hierzu fördert ehrliche / aufrichtige und einfühlsame Kommunikation auch unter den Menschen.

Wir nehmen Schaden und Leid von dem Lebewesen Pferd, indem wir mögliche Ursachen in Haltungs- Fütterungs-und Trainingsbedingungen sowie persönlichen Fähigkeiten der verantwortlichen Menschen aufzeigen. Mit individuellen Empfehlungen und durch die Bereitstellung von nachhaltigen Maßnahmen zur Ursachenbehebung leisten wir unseren Beitrag zur Veränderung. Pferde binden wir mit Ihren besonderen Fähigkeiten aktiv und partnerschaftlich in die Gesundheitsfürsorge, -rekonvaleszenz und die Persönlichkeitsentwicklung von Menschen ein.
 

Durch die Vermittlung von Wissen, eine umfassenden Aufklärungsarbeit und die Schaffung von Leuchtturmprojekten werden wir wirkungsvoll gesellschaftliche Veränderungsprozesse in Bezug auf Ethik, Selbstwahrnehmung und Wertschätzung der Menschen auf ihrem Weg mit den Pferden initiieren. 

Die Förderung von  Kindern und Jugendlichen in allen Belangen des Umgangs mit den Pferden hat ist für  uns von besonderer Bedeutung, Sie soll beispielgebend im Umgang  mit  dem Pferd als auch in der Gesellschaft in Erscheinung treten. Bei allen Aktivitäten steht das Pferdewohl stets vor wirtschaftlichen und persönlichen Interessen. 

 

 


 

Statement der VFD e.V.

Tierschutz, artgerechter Umgang, und in der Realität oft Einschränkungen in Haltung sowie Zwangsmaßnahmen in der Ausbildung und im Umgang. In unserer technisierten Zeit haben wir uns immer mehr von den natürlichen Bedürfnissen der Tiere entfernt. Massentierhaltung ist ein allgegenwärtiges Phänomen. Kaum noch ein Kind erlebt heute Tiere, insbesondere Großtiere in seiner Umwelt.
 

Um auf Dauer die Kinder und damit die nachkommenden Generationen für die natürlichen Bedürfnisse zu sensibilisieren und damit die Basis für einen artgerechten, tierschutzkonformen Umgang zu legen, sollen sie frühzeitig gefördert werden, die Grundbedürfnisse der Tiere, und hier besonders der Pferde, kennen zu lernen und dieses Wissen im Umgang umsetzen können. Sie sollen als Schutzengel für die Pferde in der Lage sein, Missstände zu erkennen und Methoden zur Hand haben, angemessen zu reagieren. Über allem steht die Förderung des Nachwuchses in allen Belangen des Umgangs mit den Equiden, so dass sie  Beispielgebend im heimischen Stall, bei Ritten in der Öffentlichkeit und bei Veranstaltungen in Erscheinung treten.
 

Horsemanship in reinster Form, d.h. Berücksichtigung aller Belange ums Pferd, von der Haltung bis zur Ausbildung, vom Betreten bis zum Verlassen des Stalls, Kenntnisse der Anatomie, der Biomechanik, der Trainingslehre bis hin zum Lernverhalten sollen sie in die Lage versetzen fördernd Pferde auszubilden. Dieses Wissen, zusammen mit Zivilcourage sollte viele in die Lage versetzen, zum Wohle der Pferde zu handeln, wo Unzulänglichkeiten erkannt oder Missstände aufgedeckt werden.

 

Schutzengel sollen sie sein, 
und wie ein Schutzengel sollen sie
Ihre Augen nicht verschließen.

Wenn auch jeder in jeder Situation seine Rolle als Schutzengel wahrnehmen sollte, so sehen wir uns als VFD  im Besonderen unseren tierischen Partnern, den Equiden verpflichtet, wie es uns unsere Satzung auch vorgibt. Inspiriert von Linda Tellington-Jones Engagement der "Animal Ambassador" und der "Fridays for Future" Bewegung der Jungen Menschen für die Belange unserer Umwelt wollen wir mit dem Projekt "Schutzengel für Pferde" den Satzungszielen der VFD eine Form geben. Unser Ehrenmitglied, Linda Tellington-Jones, ist von dieser Projektidee so begeistert, dass sie sich spontan bereiterklärt hat die Schirmherrschaft zu übernehmen und das Projekt zu unterstützen.

Karin Kattwinkel wünschte sich bereits 2013 zum 40. Geburtstag der VFD, eine breitere Ausbildung der VFD-Trainer und Aufklärung von Meinungsbildnern und Schutzengel für Pferde.

"Schutzengel für Pferde" hat die Vision, die VFD-Philosophie zur Haltung, der Liebe und des Respekts für Pferde zu bilden und bei Kindern und Jugendlichen ihre Wertschätzung für die Natur zu wecken und zu fördern.

Wir stehen am Anfang einer Idee, die sich dem Equidenwohl verpflichtet fühlt, wie auch der Verantwortung für unseren Nachwuchs, und wollen diese in den kommenden Monaten und Jahren ausgestalten. Jeder ist aufgerufen, sich nach seinen Möglichkeiten einzubringen und zu helfen, die Idee der "Schutzengel für Pferde" in die Tat umzusetzen. Schon jetzt gibt es wertvolle, ja herausragende Initiativen zur Förderung der VFDKids, mit einem tollen Ausbildungs- und Förderungsprogramm.